Rassecharakter und Eigenschaften

  Das Wesen des PON, Polski Owczarek Nizinny (auf Deutsch heißt es Polnischer Niederungshütehund) ist einzigartig, einfach wunderbar! Als Familienhund verbringt er am liebsten den ganzen Tag mit seinem Rudel, seinen Menschen. Er ist überall gern dabei und bleibt nur ungern allein zuhause, darauf wartend, dass die Familie endlich wiederkommt.

Indra-Emma von der Kleipütte

  Als Hütehund musste der PON sich seinen Lebensunterhalt einst schwer erarbeiten. Ein Erbe aus dieser Zeit ist die Tatsache, dass der PON eifrig bei der Sache ist, wenn es gilt, etwas zu lernen. Aufmerksam und schier unermüdlich ist er, der intelligente PON. Seinem ausgezeichneten Gedächtnis ist es zu verdanken, dass er das einmal Gelernte kaum wieder vergisst. Verblieben aus jener Zeit ist ihm auch die Liebe zur Natur. Ein Spaziergang ist und bleibt für den PON das größte! Wind und Wetter können ihn nicht abschrecken, stundenlang zu wandern oder neben dem Rad herzulaufen (bei heißem Sommerwetter schont man den Hund jedoch besser, besonders während der Mittagszeit). 

  Sein Arbeitseifer wird unterstützt und gut nutzbar durch den enormen Spieltrieb des PON. Ohne Ende will er Stöcke oder Bälle apportieren, mit seiner Familie raufen und herumtollen. 

  Für ein Spielchen ist er immer zu haben, zu jeder Tageszeit. Als Hütehund hat der PON wenig bis gar keine Ambitionen zum Streunen oder gar zum Wildern. Ohne Leine spazieren gehen ist selbstverständlich. Fortlaufen wird der PON nicht.

Bianca von der langen Seegewann

  Ein Hund jedoch - auch ein PON -, der sich fast zu Tode langweilt, weil ihm keinerlei Beschäftigung angeboten wird, kann aus Langeweile darauf verfallen, Nachbars Hühner zu jagen oder im angrenzenden Wald einmal nach dem rechten zu schauen.

  Im Haus ist der PON ausgeglichen und verbreitet niemals Hektik. Kein Hund also, der „über Tische und Bänke" geht. Aufmerksam ist er jedoch immer, denn der PON ist ein Wachhund für Haus und Hof. Unbestechlich meldet er jeden „Eindringling", der sich der Haustüre oder dem Gartentor nähert. Als mutiger Wächter und Verteidiger wurde er in Polen auf den oft einsam gelegenen Höfen gehalten.

 

  Seiner Familie treu ergeben, ist der PON jedoch zurückhaltend und wenig aufgeschlossen Fremden gegenüber. Da der PON eine ganz enge Bindung an seine Familie entwickelt, wäre es verantwortungslos, ihn im Zwinger zu halten. Derart isoliert, würde er verkümmern und sein gutes Wesen würde genau in das Gegenteil umschwenken und der Hund zum aggressiven Beißer avancieren.

  Da der PON auch durchaus als Dickkopf zu bezeichnen ist, muss von Anfang an auf eine korrekte und konsequente Erziehung geachtet werden. Von vornherein muss der Hund wissen, wer der Herr im Hause ist - und dass er es sicherlich nicht ist! Ein PON wird alles für seine geliebte Familie tun, vorausgesetzt es macht Spaß. Mit überzogener Strenge und Härte erreicht man beim PON gar nichts, mit Liebe, Lob und Leckerchen und absoluter Konsequenz hingegen eigentlich alles. Motivieren Sie Ihren PON, und die Erziehung wird gut gelingen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Deutscher PON Club e.V.